Zwei Wahlspanier verleben ihren Lebensabend bei viel Sonnenschein an der Costa del Sol. Wir genießen ein friedliches zusammen LEBEN mit den verschiedensten Nationalitäten.

 

Flash-15

2019 wo bleibst du?????  Auf Samoa, Neuseeland, Australien war das neue Jahr schon angekommen.
Doch bis es bei uns soweit war verbrachten wir die letzten Stunden von 2018 in gemütlicher Runde bei Raclette.
Um Mitternacht (es gibt ja so viele Bräuche) machten wir es wie die Spanier (Psst mit roter Unterwäsche) und schluckten in den letzten 12 Sekunden des Jahres 12 Weintrauben.
Egal ob man an den Hokuspokus glaubt oder nicht, uns  jedenfall hat es wieder Spaß gemacht.

In diesem Monat sollten wir durch ein trauriges Ereignis die ehemalige Heimat von unserer Carmen kennen lernen. 
„Miajadas in Extremadura“ Extremadura ist einer der 17 autonomischen Gemeinschaften Spaniens, welche im Westen des Landes und an der Grenze zu Portugal liegt.
Bevor wir los fuhren  machten wir eine Hotel Reservierung, Unterwegs dahin sahen wir km um km kein Haus aber auch kein Auto was uns entgegenkam.
Es bestätigte sich, hier ist das am wenigsten besiedelte Gebiet Spaniens, doch voller Überraschungen, von hier wird nicht nur Deutschland mit Steinobst und Tomaten beliefert.
Nicht nur Miajadas interessiert uns, wir besuchten auch einige Städte (Caceres, Badajoz, Merida, Don Bonito) welche uns auch zum Kaufen einer etwas wärmeren Garderobe,
auf Grund der kalten Temperaturen, veranlasste. 
                                                            Direkt an einer Kirche standen - zwei EVA  eine mit APFEL-  welche diese Kälte wohl nicht so empfand. (grins)
Beim Fahren von Stadt zu Stadt konnten wir auch feststellen Extremadura ist ein abgelegenes Gebiet mit Bergen, Wäldern, Seen, Kork und Steineicheln.
Hier lebt auch das schwarze Schwein (cerdo iberico) welches sich hauptsächlich von Eicheln ernährt und den bekannten „Jamon Iberico“ (luftgetrockneter Schinken) liefert.
Womit wir uns vor der Heimreise reichlich ”DANK CARMEN ” eindeckten.

Unsere Bootsnachbarn waren im Sommer 2018 durch unser Erzählen, über Andalusien aber auch über Torre del Mar, so angetan, dass sie mal Land und Leute kennen lernen wollten.
Jetzt (Jan 2019) war es so weit 1. Teil, wir holten sie am Flughafen ab und die Besichtigungen und Erkundungen nahmen ihren Lauf.

Januar-2019-K-3